Ziel des Spieles

Das Ziel einer Schockrunde ist es, nicht das Finale zu verlieren, denn der Verlierer des Finales zahlt die 3 Euro in die Kasse.

Spielablauf / Regeln einer Schockrunde
  1. Alle Spieler würfeln mehr oder weniger gleichzeitig zu Beginn einer neuen Würfelrunde, lassen ihre Würfe aber verdeckt. Der Verlierer der letzten Würfelrunde bzw. der Präsident deckt seinen Wurf nun als erster auf. Er entscheidet, ob er diesen Wurf stehen oder einen zweiten und/oder dritten Wurf folgen lässt.
  2. Die nachfolgenden Spieler besitzen maximal so viele Würfe, wie der Starter einer jeden Würfelrunde benötigt hat, maximal aber 3.
  3. Jeder Spieler hat die Möglichkeit seinen Wurf stehen zu lassen, einzelne Würfel rauszulegen und mit den anderen erneut zu würfeln oder mit allen Würfeln neu zu würfeln. Wichtig ist dabei aber Regel Nummer 2.
  4. Der letzte Wurf (selbst wenn er nur mit einem Würfel geworfen wurde) eines jeden Mitspielers wird erst einmal nicht aufgedeckt, benötigt z.B. der Starter einer Würfelrunde 3 Würfe, lässt auch er den dritten zugedeckt, beendet er seinen Zug mit 2 Würfen, lassen alle folgenden den zweiten Wurf erst mal verdeckt.
  5. Haben alle Spieler ihren Zug beendet, beginnt der Starter einer jeden Würfelrunde seinen letzten Wurf aufzudecken. Ihm folgen die anderen Spieler im Uhrzeigersinn.
  6. Der Spieler, der am Ende einer solchen Würfelrunde das niedrigste Ergebnis aufweist (siehe Punkteliste) erhält so viele Plättchen, wie das höchste Wurfergebnis anzeigt.
  7. Befinden sich weniger Plättchen auf dem Stapel, als der Verlierer einer Würfelrunde eigentlich erhalten müsste, bekommt er nur die übrigen Plättchen. Er hat dann quasi Glück gehabt.
  8. Sind alle Plättchen verteilt, spielen die Plättcheninhaber um die "1.Hälfte" gegeneinander. Spieler, die keine Plättchen vor sich liegen haben, spielen nicht mit. Würfeln sie aber dennoch mit, zahlen sie 1,- Euro Strooof.
  9. Der Spieler, der das höchste Wurfergebnis aufzeigt, gibt seine Plättchen an den ab, der das niedrigste hat, maximal aber nur die Anzahl der Plättchen, die vor ihm liegen. Auch hier gilt Regel Nummer 7, der Verlierer kann Glück haben.
  10. Besitzt ein Spieler alle dreizehn Plättchen hat er verloren und erhält die erste Hälfte.
  11. Der Verlierer der "1.Hälfte" eröffnet das Spiel um die "2.Hälfte". Alle spielen wieder mit, die dreizehn Plättchen liegen auf dem neutralen Stapel, bis sie verteilt sind.
  12. Das Spielen um die "2. Hälfte" gleicht dem Spielen um die "1.Hälfte", bis der Verlierer der "2.Hälfte" feststeht.
  13. Verliert der Spieler die "2.Hälfte", der bereits die "1.Hälfte" verloren hat, gibt es kein Finale. Er muß direkt zahlen.
  14. Die Verlierer der beiden Hälften spielen erneut um die dreizehn Plättchen, die sich wieder auf dem neutralen Stapel befinden. Anschließend spielen sie um die vor ihnen liegenden Plättchen, bis ein Spieler alle dreizehn Plättchen besitzt. Er hat dann das Finale verloren und darf zahlen.
Grundsätzliche Regeln Rangliste der Wurfergebnisse